Ascorbinsäure: Test & Empfehlungen (12/20)

Ascorbinsäure
Zuletzt aktualisiert: 14. August 2020

Du hast Ascorbinsäure schon einmal im Zusammenhang mit Vitaminen gehört, bist dir aber unsicher, um was es sich genau handelt? Im allgemeinen Sprachgebrauch verstehen wir unter dem lebensnotwendigen Stoff das Vitamin C. Da der Mensch Vitamin C nicht selber herstellen kann, müssen wir dieses über die Nahrung oder Zusatzstoffe zu uns nehmen.

Wenn du über die Supplementierung von Ascorbinsäure nachdenkst, solltest du dich mit einigen wichtigen Fragen vor einem Kauf beschäftigen. Aber auch für alle, die mehr über das lebenswichtige Vitamin C erfahren wollen, haben wir in unserem großen Ascorbinsäure – Test 2020 alle wichtigen Fragen beantwortet.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ascorbinsäure ist ein wasserlöslicher Stoff, der in unserem Körper für viele Stoffwechselprozesse notwendig ist. Da wir Ascorbinsäure nicht selber herstellen können, müssen wir diese über die Nahrung aufnehmen.
  • Viele schreiben dem Vitamin C eine immunstärkende Wirkung zu. Eine erkältungsvorbeugende oder gar heilende Wirkung konnte jedoch bisher kaum wissenschaftlich bewiesen werden.
  • In vielen Obst – und Gemüsesorten befindet sich Vitamin C. Durch unsere tägliche Nahrung nehmen wir dadurch bereits die empfohlene Tagesdosis ein.

Ascorbinsäure Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Ascorbinsäure – Pulver aus natürlichem Vitamin C

Die 250 Gramm große Dose von Vitabay enthält Vitamin C Pulver aus fermentiertem Mais und Zitrusfrüchten. Damit bietet sie eine optimale Quelle an natürlichem Vitamin C, welches gut vom Körper aufgenommen werden kann. Als Empfehlung wird täglich zu einem halben Teelöffel Vitamin C Pulver geraten.

Dieser soll mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Besonders praktisch ist, dass du das Pulver einfach in ein Glas Orangensaft geben kannst. So fällt der saure Geschmack weniger auf. Wenn du ungern Kapseln schluckst und nach einer gesunden Alternative suchst, wirst du kaum ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis für natürliches Vitamin C Pulver finden.

Die besten Ascorbinsäure – Kapseln aus natürlichem Vitamin C

Diese Feel Nature Packung beinhaltet 180 Kapsel mit natürlichem Vitamin C aus der Acerola Kirsche. Jede Kapsel enthält 660 Milligramm Acerola Extrakt, welches 160 Milligramm Vitamin C beinhaltet. Damit wird problemlos die empfohlene Tagesdosis an Vitamin C abgedeckt.

Die Vitamin C Kapseln werden komplett in Deutschland hergestellt und auch hier zertifiziert. Es enthält jede Kapsel auch wirklich nur das, was sie soll. Natürliches Vitamin C aus Acerola Extrakt. Unter den Kapsel – Produkten ist dies definitiv eine der besten Wahl, die du treffen kannst.

Die beste reine Ascorbinsäure

In dieser Dose von Vitasyg bekommst du 1000 Gramm reine Ascorbinsäure in Pulverform. Mit im Lieferumfang enthalten ist ein 1000 Milligramm Dosierlöffel. Damit kannst du problemlos deine Tagesdosis abmessen. Wer mag, kann so das Pulver in ein Glas Wasser geben und hat so ein leicht saures Erfrischungsgetränk.

Bei diesem, aus Deutschland kommenden Produkt, kannst du dir sicher sein, dass du genau das bekommst, was du suchst. Reine und ungemixte Ascorbinsäure. Damit macht es das Pulver auch vergleichsmäßig billig. Egal, ob du die Ascorbinsäure als Nahrungsergänzung oder zum Reinigen von Teerändern nutzt. Mit Vitasyg Ascorbinsäure machst du alles richtig.

Kauf- und Bewertungskriterien für Ascorbinsäure Produkte

Beim Kauf von Ascorbinsäure solltest du auf verschiedene Aspekte achten. Die wichtigsten haben wir für dich identifiziert und ausführlich erklärt.

Durch die für dich passende Wahl kannst du Geld sparen und sorgst zudem dafür, dass du deinem Körper nichts zufügst, was er nicht braucht. Achte daher grundlegend immer auf eine hohe Qualität und lass dir bei Bedarf Zertifikate der Hersteller zeigen.

Darreichungsform

Ascorbinsäure findet sich in natürlicher Form vor allem in Obst und Gemüse. Dies ist wahrscheinlich die einfachste Form Vitamin C zu sich zu nehmen. Besonders in Rohkost finden sich noch alle Nährstoffe. Kocht oder erhitzt du Gemüse zu lange, gelangt das Vitamin ins Wasser und geht somit verloren.

Folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über besonders Vitamin C reiche Lebensmittel. Beachte, dass je nach Reifegrad, Lagerung oder Zubereitung der Vitamingehalt variieren kann.

Lebensmittel Menge an Vitamin C in Milligramm pro 100 Gramm Lebensmittel
Sanddorn 450
Schwarze Johannisbeere 177
Petersilie 166
Kiwi 121
Rote Paprika (roh) 120
Grünkohl (roh) 105
Brokkoli 90
Zitrone 53

Alternativ kannst du reine Ascorbinsäure auch in Form von Pulver oder Kapseln zu dir nehmen. Kontroverse Stimmen behaupten, dass die Aufnahme von reiner Ascorbinsäure nicht so effektiv sei wie die von natürlichem Vitamtin C.

Grund dafür seien weitere Moleküle in frischen Lebensmitteln, die eine Übertragung in die Blutbahn fördern.

Bei einer Vergleichsstudie zwischen reiner Ascorbinsäure in Form von Tabletten, Orangensaft, Orangen und Brokkoli wurde kein Unterschied in der Bioverfügbarkeit der Ascorbinsäure gefunden. (1)

Durch die Ummantelung mit einer Lipidhülle kann die möglicherweise schwierigere Aufnahme von reiner Ascorbinsäure umgangen werden. Diese Liposomen Supplemente sind ebenfalls als Pulver, Kapseln oder Flüssigkeit vorhanden.

Dosierung

Bei gesunden Erwachsenen kann der tägliche Vitaminbedarf problemlos über die Nahrung gedeckt werden. Bei Jugendlichen ab 15 Jahren und Erwachsenen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Vitamin C Zufuhr von 95 Milligramm für Frauen und 110 Milligramm für Männer.

Schwangere, Raucher oder auch Kinder haben einen anderen Referenzbereich, den du weiter unten im Ratgeberteil findest.

Bereits mehr als 150 Milligramm Vitamin C stecken in einer halben rohen, roten Paprika und einem 125 Milliliter Glas frischem Orangensaft.

Somit ist eine zusätzliche Einnahme von Ascorbinsäure Präparaten für gesunde Menschen nicht notwendig. Wenn du allerdings erkältet bist oder unter großen physischen oder psychischen Stress leidest, kann eine zeitlich limitierte Einnahme von etwa 200 Milligramm am Tag sinnvoll sein. (2, 3)

Auch wenn es keine wissenschaftliche Evidenz dafür gibt, dass Ascorbinsäure die Stärke oder Dauer einer Erkältung tatsächlich verringert, wurde bisher keine schädliche Wirkung von einer kurzzeitigen Einnahme von bis zu 2000 Milligramm beobachtet. (2, 3)

Solltest du Ascorbinsäure als Supplement zu dir nehmen, solltest du die Dosis über den Tag verteilen. Da der Körper nur einen gewissen Teil aufnehmen kann, wird der Rest einfach ausgeschieden.

Wenn du also insgesamt 200 Milligramm am Tag zu dir nehmen willst, solltest du diese auf mehrere Portionen aufteilen. So stellst du sicher, dass am Ende des wirklich auch 200 Milligramm in deiner Blutbahn ankommt.

Wenn du Vitamin C als Pulver zu dir nimmst, kannst du eine Portion gut abmessen. Kapseln haben bereist eine gewisse Dosis. Da diese meist recht hoch ist, solltest du vorher abklären, wie lange du das Supplement wirklich zu dir nehmen solltest.

Anwendungsbereich

Über eine ausgewogene Ernährung nehmen wir bereits den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin C auf. Nichtsdestotrotz gibt es einige Faktoren, die ein erhöhte Vitaminzufuhr begründen.

  • Immunstärkung: Da der Mensch Ascorbinsäure nicht selber herstellen kann, ist der größte Anwendungsbereich im gesundheitlichen Sektor. Hier ist vor allem die immunsystemstärkende Wirkung bekannt. Wissenschaftliche Studien bringen jedoch unterschiedliche Ergebnisse hervor, wenn es um die Prävention von Erkältungen geht. (4)
  • Erhöhter Vitaminbedarf: Wer viel physischen oder psychischen Stress hat, kann zeitlich begrenzt zudem hoch dosierte Ascorbinsäure zu sich nehmen. Wenn du zudem Symptome einer Erkältung hast, kannst du ebenfalls für diesen Zeitraum hoch dosierte Ascorbinsäure bis zu 2000 Milligramm täglich einnehmen.
    Schwangere und stillende Frauen haben ebenfalls einen erhöhten Bedarf an Vitamin C, da hier der Stoffwechsel vermehrt Vitamin C verbraucht. Das Gleiche gilt auch für Raucher, da der Tabakkonsum zu vermehrt freien Radikalen führt.
    Wenn du Aspirin, Antibiotika oder Kortikosteroide einnimmt, verschlechtert sich ebenfalls die Aufnahme von Vitamin C ins Blut. Hier kann also eine zusätzliche Aufnahme über Supplemente sinnvoll sein.
  • Mangel an Vitamin C: In unserer westlichen Welt kommt so gut wie kein starker Vitamin C Mangel mehr vor. Durch eine unausgewogene Ernährung kann jedoch der Tagesbedarf unterschritten werden. Ältere Menschen sind dafür besonders anfällig, da sie oft keinen Appetit haben, Medikamente einnehmen oder durch Gebissprobleme auf frische Lebensmittel verzichten. Hier können Ascorbinsäure Präparate eingenommen werden.Am besten wird das vorher mit dem Hausarzt abgesprochen.
  • Hautpflege: Da Ascorbinsäure für unser Bindegewebe wichtig ist, übernimmt es eine Schlüsselfunktion für gesunde Haut, Zähne und Knochen.(5) Da reine Ascorbinsäure nicht einfach so auf die Haut aufgetragen werden kann, bietet sich eine Creme mit Vitamin C an. Alternativ kann auch ein Serum verwendet werden, doch sollte dies nicht täglich aufgetragen werden, da es den eigenen pH-Wert der Haut beeinträchtigen kann.

Weitere Anwendungsbereiche von Ascorbinsäure sind vor allem in der Reinigung zu finden.

  • Poolreinigung: Grünliches Wasser im Pool entsteht oft durch Algen oder sehr eisenhaltiges Wasser. Wer sich im Internet informiert, findet schnell die säubernde Lösung mit Ascorbinsäure. Kurz nach Hinzugabe wird das Wasser kristallklar und scheint sauber zu sein. Ein wahres Wundermittel! Doch trotz des tollen Ergebnisses bekämpft Ascorbinsäure nicht die Ursache. Es wandelt nur dreiwertige Eisenhydroxid in ein nicht-sichtbares zweiwertiges Eisenhydroxid um. Damit wird dein Pool nach kurzer Zeit erneut grünlich schimmern.
  • Entfernung von Teerändern: Wer gerne und viel Tee trinkt, hat in fast jeder Tasse braune Teeränder. Diese sind schnell und einfach mit Vitamin C Pulver zu reinigen. Einfach einen kleinen Teelöffel Pulver mit heißem Wasser aufgießen und ein paar Minuten stehen lassen. Nach dem Ausspülen ist die Tasse sauber und Rückstände des Vitamin C Pulvers sollten keine gesundheitlichen Folgen haben.

Ascorbinsäure reduziert zudem die Braunfärbung von frisch geschnittenem Obst und sorgt zusammen mit Nitritpökelsalz dafür, dass Fleisch seine rote Farbe behält. Dies ist auch der Grund, weshalb du in vielen Lebensmitteln Ascorbinsäure als Inhaltsstoff findest.

Kontraindikation

Wann solltest du keine weitere Ascorbinsäure in Form von Supplementen zu dir nehmen?

  • Überempfindlichkeit: Grundsätzlich natürlich, wenn du eine Überempfindlichkeit gegenüber Ascorbinsäure hast. Diese würde sich in Form von Magen Darm Problemen oder Durchfall äußern.
  • Niereninsuffizienz: Da überschüssiges Vitamin C kaum im Körper speicherbar ist, wird zu viel Ascorbinsäure über den Urin ausgeschieden. Dies bedeutet mehr Arbeit für die Nieren, weshalb du bei unzureichende Nierenleistung vorsichtig sein solltest.
  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel: Wenn du einen angeborenen Mangel des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase hat, kann eine erhöhte Dosis Ascorbinsäure vermehrt rote Blutkörperchen zerstören.

Grundsätzlich gilt auch hier, dass du bei Problemen oder bekannten Beschwerden deinen Arzt fragen solltest, bevor du Vitaminpräparate zu dir nimmst. Auch wenn Vitamin C ein lebensnotwendiger Stoff für unseren Körper ist, nimmst du mit einer ausgewogenen Ernährung eigentlich schon genügend Vitamin C zu dir.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Ascorbinsäure Produkte kaufst

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von Ascorbinsäure zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist Ascorbinsäure und wie wirkt sie?

Ascorbinsäure ist gemeinhin als Vitamin C bekannt. Vitamine bezeichnen Stoffe, die der menschliche Körper zum Überleben benötigt, aber nicht selber herstellen kann. So muss Ascorbinsäure entweder als synthetisierter Zusatzstoff oder über die Nahrung zu sich genommen werden.

Ein Mangel an Vitamin C führt zu Bindegewebsschwäche und nach längerer Zeit zu Skorbut. Diese Seefahrerkrankheit gab auch der Ascorbinsäure ihren Namen. Ascorbinsäure heißt so viel wie Anti – Scorbut – Säure.

Ascorbinsäure-1

Vor allen den Zitrusfrüchten wird ein hoher Vitamin C Gehalt zugeschrieben. Wir zeigen dir, welche Lebensmittel besonders reich an dem lebenswichtigen Vitamin sind.
(Bildquelle: freestocks / Unsplash)

Chemisch betrachtet ist Ascorbinsäure ein wasserlöslicher Feststoff mit der Summenformel C6H8O6. Diese Struktur kann in vier verschiedenen räumlichen Anordnungen vorkommen (vier verschiedene stereoisomeren Formen), wobei nur die L-(+)-Ascorbinsäure biologische Aktivität aufweist und somit streng genommen nur diese Strukturform als Vitamin C bezeichnet werden kann.

Als Antioxidant wirkt die Ascorbinsäure stark reduzierend. Dies bedeutet, dass sie bei einer chemischen Reaktion Elektronen abgibt. Die Funktion als Reduktionsmittel ist für viele Stoffwechselaktivitäten im Körper wichtig.

Vitamin C übernimmt in unserem Körper an vielen Stellen eine Schlüsselkomponente. Nachfolgend haben wir dir die wichtigsten Wirkungsweisen von Ascorbinsäure erläutert. Vorab ist es jedoch wichtig, dass du dir vor Augen hältst, dass bis heute noch nicht alle Reaktionswege und Wirkungsmechanismen vollständig geklärt sind.

Immunsystemstärkung

Ascorbinsäure schützt die Zellmembran von sogenannten Fresszellen. Fresszellen oder auch Phagozyten greifen eindringende Stoffe an und zersetzen diese. Durch den Schutz der Phagozytenmembran kann das körpereigene Abwehrsystem gestärkt werden, was dem Vitamin C seine immunstärkende Wirkung gibt. (7)

Für unsere Immunabwehr essenziell sind Leukozyten, also weiße Blutzellen. In diesen wurde ein hoher Gehalt an Ascorbinsäure festgestellt, was daurauf schließen lässt, dass Ascorbinsäure für unsere Immunabwehr notwendig ist. (8)

Der Nutzen von Vitamin C zur Abwehr und Prävention von Krankheiten wie Erkältungen ist jedoch noch immer wissenschaftlich umstritten. Größere Übersichtsarbeiten zeigen einen allgemeinen Trend zur mäßig positiven Wirkung von Vitamin C auf den Krankheitsverlauf. Eine messbare prophylaktische Wirkung konnte jedoch nicht gemessen werden. (4, 9, 10)

Generell ist klar, dass wir Vitamin C benötigen. Da wir bei einer zu geringen Aufnahme Mangelerscheinungen zeigen, ist es unumstritten, dass wir Ascorbinsäure zu uns nehmen müssen. Die positiven Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Stoffwechselwege sind komplex und zum Teil sehr kontrovers diskutiert.

Kollagenbiosynthese

Vitamin C ist ein wichtiges Koenzym für die Synthese, also Herstellung, von Kollagen. Kollagen findet sich vor allem in Sehnen, Bändern und Knorpel. Also allgemein im Bindegewebe. Aber auch in Schichten der Haut und Blutgefäßen sind Kollagenfasern vorhanden, die für die Elastizität und Spannung der jeweiligen Strukturen sorgen.

Ascorbinsäure kann die Syntheseleistung von Kollagen steigern.

Hieraus ergibt sich, dass ein Mangel an Ascorbinsäure zu Entzündungen und Abbau von Bindegewebe fördert. Sichtbar wird dies zum Beispiel durch Zahnfleischbluten oder Gelenkschmerzen. Durch die Einnahme von ausreichend Vitamin C wird die Knochendichte aufrechterhalten, was vor allem bei Frauen nach der Menopause entscheidend ist. (11)

Kollagen findet sich zum Beispiel in Sehen, Bändern, Knochen oder Knorpel.

Da Kollagen in nahezu allen Organen und Geweben unseres Körpers verbaut ist, spielt Ascorbinsäure eine entscheidende Rolle zum Erhalt unserer Körperfunktionen. Nur, wenn wir auf eine ausreichende Zufuhr achten, kann unser Körper Aminosäuren, Proteine und Hormone herstellen.

Minderung freier Radikale

Da Ascorbinsäure Elektronen sehr einfach abgeben kann, also oxidativ wirkt, wirkt es gut als Fänger von freien Radikalen. Diese zellschädigende Sauerstoffverbindungen entstehen bei normalen Stoffwechselprozessen aber auch durch UV- Strahlungen oder Nikotin.

Im weiteren Verlauf können freie Radikale zu Arteriosklerose führen, was einer der Hauptrisikofaktoren für Herz – Kreislauferkrankungen ist.

Im Zusammenhang mit Herz –  und Gefäßkrankheiten zeigt unter anderem eine Studie aus dem Jahr 1998, dass Vitamin C das LDL- Cholesterin vor Oxidation durch freie Radikale schützt. Oxidiertes LDL Cholesterin kann Entzündungen verursachen und Ablagerungen innerhalb von Gefäßwänden verursachen. (12)

Ascorbinsäure-2

Wer täglich frisches Obst und Gemüse isst, muss sich keine Gedanken um einen Vitaminmangel machen. Sportler oder auch stillende Mütter sollten etwas bewusster auf ihre Vitamin C Zufuhr achten.
(Bildquelle: magalie de preux / Unsplash)

Diese Ergebnisse sind allerdings nicht mehr aktuell und daher mit Vorsicht zu betrachten. Außerdem bezieht sich die Studie vor allem auf die Freisetzung von freien Radikalen nach erhöhter sportlicher Betätigung. (13)

Unterstützt wird das Ergebnis jedoch durch eine 2003 veröffentliche Studie, welche Benutzern von Vitamin C-Präparaten ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten zuschreibt. (13)

Eine neuere Studie aus dem Jahr 2008 konnte hingegen keine vorbeugende Wirkung von Ascorbinsäure Supplementierung bei kardiovaskulären Erkrankungen vorfinden. (14)

Grundsätzlich gilt aber auch hier, dass eine Kiwi mehr am Tag weder dem Herzen noch unseren Gefäßen schädigt.  Vitamin C ist für uns notwendig und sollte täglich aufgenommen werden. (15)

Ob jedoch eine vermehrte Aufnahme durch Ascorbinsäure Supplementierung zu erhöhten positiven Effekten auf das Herz – Kreislaufsystem führt, bleibt fraglich. (15)

Wann und für wen ist die Einnahme von Ascorbinsäure sinnvoll?

Ascorbinsäure oder Vitamin C wird eine große Wirkung nachgesagt. Wann immer der Hals kratzt oder man sich schlapp fühlt, wird empfohlen mehr Obst zu essen. Wir haben dir nachfolgend die wichtigsten Anwendungsfälle dargestellt.

Da es immer noch viele Kontroversen über die Wirkung von Vitamin C gibt, zeigen wir dir mit wissenschaftliche Belege und Studien den derzeitigen Stand der Forschung.

Erkältungssymptome

Schon die Oma hat gesagt, dass Vitamin C das Immunsystem fit hält und vor Erkältungen schützt.

Diese präventive Wirkung von Vitamin C ist weithin bekannt, weshalb gerade in der kalten Jahreszeit dazu geraten wird, vermehrt heißen Tee mit Zitrone zu trinken oder Vitaminpräparate einzunehmen.

Doch durch unsere tägliche Nahrung nehmen wir bereits den Großteil unseres Tagesbedarfs an Vitamin C auf. Einige Ärzte sind der Meinung, dass diese Nahrungszufuhr bei gesunden, sich normal ernährenden Personen völlig ausreicht.

Doktor Eckart von Hirschhausen zum Beispiel erklärt in seinem Buch “Wunder wirken Wunder: Wie Medizin und Magie uns heilen”, warum er der Meinung ist, dass Vitaminpräparate nur ein Pharmageschäft seien. (16)

Neben vielen weiteren wissenschaftlichen Belegen führt er unter anderem eine Übersichtsarbeit an, die zeigt, dass Vitamin C als Erkältungsprävention keine Wirkung habe. (4)

Bei den über 10 000 Versuchsteilnehmern konnte kein signifikanter Unterschied an der Erkrankungshäufigkeit festgestellt werden, was die präventive Wirkung von Vitamin C infrage stellt. Lediglich die Dauer der Erkältung konnte gering verkürzt werden.

Auf der anderen Seite ist die immunstärkende Wirkung fest in den Köpfen verankert und wird durch einige Studien bestätigt. So wurde in Studien von 2002 und 2006 durchaus weniger Erkältungen bei Versuchsgruppen festgestellt, die extra Vitamin C zu sich nahmen. (9, 10)

Fakt ist, unser Körper benötigt Ascorbinsäure. Diese müssen wir zu uns nehmen, um lebenswichtige Stoffwechselvorgänge durchführen zu können.

Da wir in frischem Gemüse und Obst reichlich natürliches Vitamin C vorfinden, kann es nicht schaden, eine Kiwi mehr am Tag zu essen, wenn du das Gefühl hast krank zu werden. Ob du jedoch mit extra Vitaminpräparaten deine Erkältung effektiv bekämpfen kannst, bleibt fraglich.

Krebserkrankungen

Zudem gibt es einige Studien, die anführen, dass eine hoch dosierte Vitamin C Aufnahme bei chemotherapeutischen Krebsbehandlungen die Tumorbekämpfung verbessern kann.

Besonders heranzuführen ist hier die 2014 veröffentlichte Übersichtsarbeit von Heidi Fritz, welche Studien von intravenös verabreichtem Vitamin C in unterschiedlichen Dosierungen bei Krebs-Erkrankten verglich. (18)

Die Ergebnisse zeigen, dass es bislang  nur eine begrenzte Anzahl an klinischen Studien gibt, die valide Beweise zur Wirksamkeit von Vitamin C-Injektionen bei Krebspatienten liefern.

Jedoch deuten vorhandene Erkenntnisse darauf hin, dass hoch dosiertes Vitamin C eine hohe Anti-Tumor-Aktivität aufweist und gut verträglich ist. Damit könnte es die Symptome von Krebspatienten lindern und deren Lebensqualität erheblich verbessern. (18)

Laut der Studie von Claudia Vollbracht aus dem Jahr 2011 sollen Begleiterscheinung von Brustkrebspatienten durch hoch dosierte Vitamin C gemildert. Gerade die Folgen von Chemotherapien wie Müdigkeit oder Antriebslosigkeit sollen hierbei weniger sein. (17)

Diese Ergebnisse sollten jedoch immer mit gewisser Vorsicht betrachtet werden. Denn genauso weisen die Autoren der Studie “The Controversial Place of Vitamin C in Cancer Treatment” darauf hin, dass es bisher viele unterschiedliche Ergebnisse für die Behandlung von Krebs und dessen Symptome gibt. (19)  Wichtig ist, dass auf diesem Gebiet weitere Forschung betrieben wird.

Mangelerscheinungen

Ein klares Zeichen für eine vermehrte Einnahme von Vitamin C sind Mangelerscheinungen. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sind die meisten Bewohner in Deutschland jedoch nicht von einem Vitaminmangel betroffen. (20, 21)

Nichtsdestotrotz kann es bei einer einseitigen Ernährung oder chronischen Magen-Darm Krankheit zu einer Unterversorgung kommen. Ein starker Vitamin C Mangel wird als Skorbut bezeichnet. Typische Symptome sind folgende.

  • Zahnfleischbluten
  • Verzögerte Wundheilung
  • Wasseransammlung in Geweben
  • Gelenkschmerzen
  • Blutungen auf Haut und in Organen

Diese Symptome treten allerdings erst nach etwa drei Monaten ohne frisches Obst oder Gemüse auf, sodass ein starker Vitamin C Mangel bei uns kaum vorhanden ist. Ein langfristiger Vitamin C Mangel kann zudem zu Herz – Kreislauf Erkrankungen oder grauem Star führen. (22)

Körperliche Belastung

Bei großer körperlicher Belastung verstoffwechselt unser Körper vermehrt Produkte. Gerade, wer viel Sport treibt, benötigt Reserven, um neue Muskelmasse aufzubauen oder kleinere Muskelrisse zu reparieren.

Da Ascorbinsäure gerade im Bindegewebeaufbau entscheidend ist, gibt es hier Grund zur Annahmen, dass Vitamin C muskulären Ermüdungen entgegenwirkt. Doch auch hierfür finden sich keine überzeugenden Daten, die eine positive Wirkung von Vitamin C beim Sport bestätigen. (23)

Dass aber bei körperlicher Aktivität auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet werden soll, ist unumstritten. Da hierzu vor allem auch frisches Gemüse und Obst gehört, wird der tägliche Vitamin C Bedarf über natürliche Aufnahme oft schon gedeckt. (24)

Schwangerschaft

Auch wenn Schwangere auf einige Nahrungsmittel verzichten sollten, stellt Vitamin C definitiv keines dieser dar. Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, nimmt auch für die Zeit der Schwangerschaft alle wichtigen Vitamine zu sich.

Die Cochrane Library hat in einem 2015 veröffentlichtem Review gezeigt, dass eine zusätzliche Vitamin C Einnahme während der Schwangerschaft kaum Wirkungen hat. Nur einige Studien könnten lediglich eine Reduzierung vorzeitiger Blasensprünge wurde bei Frauen beobachtet, die täglich 100 Milligramm Vitamin C einnahmen. (25)

Da Vitamin C zudem die Eisenaufnahme fördert, kann dies ebenfalls eine positive Auswirkung auf das Blutbild haben. Dies gilt nicht nur für schwangere, sondern auch für menstruierende Frauen oder Personen, die generell einen verringerten Eisengehalt haben.

Frauen nach den Wechseljahren

In den Wechseljahren stellt sich das Hormonsystem um und der Körper schüttet weniger Östrogen aus. Dadurch wird unter anderem die Haut dünner und verliert an Elastizität. Da Ascorbinsäure einen wichtigen Teil zur Kollagenbildung beiträgt, kann eine vermehrte Aufnahme während und nach den Wechseljahren sinnvoll sein.

In einer 2009 veröffentlichten Studie wurde bei knapp 1000 postmenopausalen Frauen die Mineraliendichte der Knochen verglichen. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass eine vermehrte Vitamin C Aufnahme diese Knochendichte erhöht. (11)

Da auch Knochen Bestandteile des Bindegewebes sind, ist also auch hier gerade nach den Wechseljahren auf eine ausgeglichene Vitaminaufnahme zu achten.

Welche Nebenwirkung kann die Einnahme von Ascorbinsäure mit sich bringen?

Da Ascorbinsäure in natürlichen Lebensmitteln vorkommt, sind Nebenwirkungen nur gering bis gar nicht vorhanden. Eine Übersichtsarbeit von John N Hathcock und weiteren bestätigt diese Unbedenklichkeit von einer Vitamin C Einnahmen bis zu 2000 Milligramm pro Tag. (2)

Einzige aufgetretene Nebenwirkungen waren vereinzelt Durchfall und gelegentliche Magen Darm Beschwerden. Diese kamen daher, dass nicht aufgenommene Ascorbinsäure stark wasserziehend ist und somit zu wässrigerem Stuhl führen kann.

Da Ascorbinsäure die Aufnahme von Eisen in die Blutbahn fördert, sollte bei gleichzeitiger Einnahme von Eisenpräparaten gegebenenfalls die Dosierung angepasst werden.

Auch bei einer Vitamin C Aufnahme über der empfohlenen Tagesdosis (Ca. 90 Milligramm, weitere Details sind weiter unten angegeben), ist kurzfristig mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen. Da Ascorbinsäure wasserlöslich ist, kann und wird sie nicht im Körper gespeichert, sondern über den Urin ausgeschieden.

Bei täglich erhöhter Vitamin C Aufnahme kann dies irgendwann zu Nierensteinen führen. Dies liegt daran, dass Ascorbinsäure im Körper zu Oxalsäure abgebaut wird, welches Bestandteil von Nierensteinen ist. (26)

Personen mit Disposition zu Nierensteinen oder einer Niereninsuffizienz sollten daher Vitaminpräparate mit Vorsicht nutzen und lieber normale Mengen auf natürlichem Wege Vitamin C zu sich nehmen.

Was kosten Ascorbinsäure Produkte?

Die meisten hergestellten Vitamin C Produkte kannst du als Kapseln oder Pulver kaufen. Produkte aus reiner Ascorbinsäure ohne weitere Zusatzstoffe sind dabei am billigsten. Auch wenn synthetisch hergestelltes Vitamin C eigentlich Ascorbinsäure ist, sind die meisten Produkte mit natürlichem Vitamin C gekennzeichnet.

Folgende Tabelle gibt dir einen Überblick über die Preisspanne von Produkten aus Ascorbinsäure.

Produkt Preisspanne
Vitamin C – Pulver 2-7 Euro
Vitamin C – Kapseln/Tablette 10-25 Euro für 100 Stück
Vitamin C – Brausetabletten 8-10 Euro für 100 Stück
Vitamin C – Serum 10-35 Euro für 30 Milliliter

Vitamin C Serum sollte jedoch nur in ganz geringer Dosis aufgetragen werden und wir vor allem für die Hautpflege genutzt.

Natürlich kannst du auch problemlos natürliches Vitamin C in Form von Obst oder Gemüse zu dir nehmen. Sanddorn als Beispiel hat einen sehr hohen Vitamin C Gehalt. Einen Liter Sanddornnektar bekommst du für etwa 15 Euro.

Wo kann ich Ascorbinsäure kaufen?

In natürlicher Form kannst du Vitamin C natürlich in frischem Obst oder Gemüse erhalten. Wenn du eine erhöhte Dosis zu dir nehmen willst oder sollst, hast du eine recht große Auswahl an Kauforten. Unseren Recherchen nach kannst du Ascorbinpräparate vor allem auf folgenden Plattformen kaufen.

  • Drogeriemärkte
  • Apotheke
  • Supermärkte
  • Reformhäuser
  • amazon.de
  • online Apotheken

In Supermärkten erhältst du meist nur Brausetabletten oder eine sehr geringe Dosis Vitamin C. Da ist die Auswahl in Drogeriemärkten schon größer. Hier kannst du oft auch unterschiedliche Darreichungsformen erhalten.

In Apotheken hast du die Möglichkeit auch reine Ascorbinsäure in größeren Mengen zu erhalten. Eine fachkundige Beratung kann dir ebenfalls mögliche Kontraindikationen zum jeweiligen Produkt erklären. Bei normalen Vitamin C Präparaten benötigst du kein Rezept. Allerdings kann der Preis in Apotheken teurer sein als im Internet oder Drogerien.

Zuletzt hast du bei einem Onlinekauf eine enorm große Auswahl. Gerade in der Pulverform kannst du hier problemlos 1 Kilogramm Packungen erhalten.

Auf eBay findest du zum Teil sogar 25 Kilogramm Verpackungen. Allerdings raten wir hier eher von ab, da Vitamin C weder hitze- noch lichtbeständig ist. Eine kühle, trockene und dunkle Lagerung sollte gewährleistet werden, damit die Wirkung nicht nachlässt.

 Welche Arten von Ascorbinsäure gibt es?

Ascorbinsäure ist an sich ein klar definierter chemischer Stoff mit der Summenformel C6H8O6. Es liegen durchaus unterschiedliche räumliche Strukturen dieser Formel vor, doch für den Menschen ist nur die L-Ascorbinsäure relevant. Dieses ist das Vitamin C.

Ascorbinsäure benötigen wir für viele Stoffwechselprozesse in unserem Körper. Dabei können wir entweder synthetische Ascorbinsäure zu uns nehmen oder Vitamin C aus Lebensmittel verarbeiten.
Nachfolgend haben wir beide Varianten ausführlicher beschrieben und dir die Vor- und Nachteile aufgelistet.

Synthetische Ascorbinsäure

Synthetische Ascorbinsäure

Ascorbinsäure kann aus verschiedenen Zuckern chemisch hergestellt werden. Glucose wird dabei über verschiedene Schritte zu Ascorbinsäure umgewandelt. Dabei entstehen ebenfalls ascorbinsäureähnliche Produkte wie Natriumascorbat, Calciumascorbat und Ascorbylmonophosphat. Dieses Verfahren wird heutzutage über die Reichstein – Synthese gemacht.

Vorteile
  • Billiger
  • Keine weiteren, unbekannten Zusatzstoffe
  • Eindeutige Dosierung möglich
Nachteile
  • Saurer Geschmack
  • Ggf. schlechtere Aufnahme (wissenschaftlich nicht bewiesen)
  • chemische oder gentechnische Bearbeitung

Weitaus öfter wird Ascorbinsäure biotechnisch hergestellt. Gentechnisch veränderte Mikroorganismen werden dabei auf einem nährreichen Boden kultiviert und produzieren Vitamin C. Diese Herstellung ist weitaus billiger als die chemische Herstellung. Produkte mit gentechnisch hergestelltem Vitamin C können als GMO Vitamin C beschriftet werden.

In Lebensmittel wird Ascorbinsäure mit E 300 bezeichnet. Natriumascorbat, das Natriumsalz der Ascorbinsäure, hat dabei die Bezeichnung E 301 und Calciumascorbat E 302.

Wird Ascorbinsäure im Körper oxidiert, also verbraucht, gibt es dabei zwei Wasserstoffatome ab. Diese “verbrauchte” Form des Vitamin C wird dann als Dehydroascorbinsäure bezeichnet. Dehydroascorbinsäure kann nur in der Leber wieder in Ascorbinsäure umgewandelt werden, wird aber zum größten Teil ausgeschieden. (27)

Natürliche Ascorbinsäure

Natürliche Ascorbinsäure

In vielen Lebensmitteln steckt bereits ein großer Teil Vitamin C. So wird zum Beispiel aus der Acerola Kirsche durch Herauspressen des Wassers ein Konzentrat. Diese kann dann weiterverarbeitet werden und in Form von Kapseln oder Pulver als natürliches Vitamin C Supplement verkauft werden.

Vorteile
  • Größeres Angebot
  • Aufnahme weiterer Vitamine
  • Bei Lebensmitteln keine Gentechnik oder Chemie vorhanden
Nachteile
  • Teurere Nahrungsergänzungsmittel
  • Vitamin C Gehalt oft geringer als angegeben

Da in frischem Obst und Gemüse jedoch noch weitere Vitamine und Stoffe vorhanden sind, wird eine bessere Aufnahme von natürlicher Ascorbinsäure diskutiert. Die wenigen Studien, die in diesem Bereich geforscht haben, zeigen jedoch keinen Hinweis darauf. (1)

Da Ascorbinsäure sehr empfindlich gegenüber Temperatur, Licht und Sauerstoff ist, kann durch lange Lagerung von frischem Obst und Gemüse ein Großteil des Vitamins verloren gehen. Bei Vitamin Präparaten ist dies weniger der Fall, wobei auch hier auf eine dunkle, kühle und luftdichte Lagerung geachtet werden sollte.

Wie ist Ascorbinsäure zu dosieren?

Der Tagesbedarf an Ascorbinsäure bzw. Vitamin C wird unterschiedlich hoch angegeben. Grundsätzlich empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung bei Jugendlichen ab 15 Jahren und Erwachsenen eine Dosis zwischen 90 und 110 Milligramm pro Tag. (28)

Weitere Faktoren könne zudem den Bedarf beeinflussen. So kann in der Stillzeit oder auch bei großer körperlicher und psychischer Belastung der Tagesbedarf erhöht sein. Folgende Tabelle gibt dir einen Überblick darüber, wie viel Vitamin C du pro Tag in etwa zu dir nehmen solltest.

Alter Frauen: Milligramm pro Tag Männer: Milligramm pro Tag
0 – 4 Jahre 20 20
4 -7 Jahre 30 30
7 – 10 Jahre 45 45
10 – 13 Jahre 65 65
13 – 15 Jahre 85 85
15 – 65 Jahre und älter 95 110
Schwangere 105
Stillende 125
Raucher*innen 135 155

Durch unsere tägliche Nahrung sollten wir diesen Vitamin C Bedarf decken. Gerade in frischem Obst und Gemüse stecken bereits viele Vitamine. Eine weitere Zufuhr von Ascorbinsäure Präparaten wird zum Teil eher als Trend der Gesundheitsindustrie gesehen.

Bei einer ausgeglichenen Ernährung wird keine weitere Zufuhr benötigt. Im Gegenteil. Da unser Körper Vitamin C nur bedingt speichern kann, wird überschüssige Ascorbinsäure über den Harn ausgeschieden. Bei regelmäßig erhöhter Ascorbinsäure Zufuhr kann dies zu Nierensteinen oder Übersäuerung des Magen-Darm-Traktes führen. (2, 26)

Welche Alternativen gibt es zu Ascorbinsäure?

Da Ascorbinsäure für uns einen lebensnotwendigen Stoff darstellt, gibt es keine wirklichen Alternativen zu Vitamin C. Du kannst dich lediglich entscheiden, in welcher Form du Ascorbinsäure zu dir nimmst.

Die meisten Vitaminpräparate enthalten synthetische Ascorbinsäure. Allerdings kannst du auch Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichem Vitamin C erhalten. So gibt es Sanddornöle oder Lutschtabletten aus Acerolakirsche. Diese Lebensmittel enthalten auf natürlichem Wege viel Vitamin C und werden schonend in Tabletten oder Pulver verarbeitet.

Ascorbinsäure-4

Durch zu viel Hotze verliert Obst und Gemüse seinen Vitamingehalt. Achte daher am besten auf eine kühle Lagerung und vermeide zu hohe Temperaturen beim Kochen.
(Bildquelle: Deborah Breen Whiting / Pixabay)

Alternativ zu verarbeiteten Ascorbinsäure Produkten kannst du natürlich auch immer frisches Obst oder Gemüse kaufen. Besonders vitaminreich sind vor allem exotische Früchte wie Camu-Camu-Beeren oder Acerolakirschen.

Doch auch heimisches Obst und Gemüse kann sich sehen lassen. So enthalten vor allem Paprika, schwarze Johannisbeeren oder Hagebutten viel Vitamin C.

Wo ist der Unterschied zu Vitamin C?

Allgemein bezeichnen wir Stoffe als Vitamine, wenn wir diese nicht selber produzieren können, aber zum Überleben brauchen. Ascorbinsäure ist einer dieser Stoffe, der für unseren Stoffwechsel essenziell ist.

Um eine einheitliche Namensgebung zu haben, wurde die Ascorbinsäure zu Vitamin C benannt. Damit gibt es eigentlich keinen Unterschied zwischen Ascorbinsäure und Vitamin C.

Allerdings kann die Ascorbinsäure in unterschiedlichen chemischen Strukturen vorliegen. Nur die L-Ascorbinsäure und einige wenige andere Formen können wir in unserem Körper wirklich umsetzten und als Vitamin nutzen. Dehydroascorbinsäure (DHA) zum Beispiel kann ebenfalls zu L-Ascorbinsäure verarbeitet werden und somit als Vitamin C genutzt werden.

Wie lagere ich Ascorbinsäure Produkte am besten?

Prinzipiell gilt für Ascorbinsäure Produkte das gleiche wie für Arzneimittel. Bei der Lagerung sollten vor allem folgende Punkte befolgt werden.

  • kühl
  • lichtgeschützt
  • trocken
  • luftdicht verschlossen

Ascorbinsäure ist vor allem licht –  und temperatuanfällig. Frisches Obst verliert nach ein paar Wochen bei Raumtemperatur seinen kompletten Vitamin C Gehalt. Auch wenn du wahrscheinlich selten Obst so lange liegen lässt, zeigt es doch, dass du Äpfel und Co. lieber bei etwa 0 Grad aufbewahrst.

Licht und hohe Temperaturen zersetzten die Ascorbinsäure. Besonders entscheidend ist dies beim Kochen. Hier verliert das Gemüse etwa die Hälfte des Vitamingehalts. Beim Dünsten geht nur etwa ein Viertel des Vitamins verloren. Zum Teil kann Tiefkühlkost mehr Vitamin C beinhalten, als frische Lebensmittel, die aber schon mehrere Tage im Supermarkt oder zu Hause liegen.

Lagere Ascorbinsäure Präparate am besten im Schlafzimmer. In der Küche oder im Bad herrscht oft eine hohe Luftfeuchtigkeit und stark schwankende Temperaturen.

Wenn du Ascorbinsäure Präparate nutzt, solltest du für eine kühle und trockene Lagerung sorgen. Auch hier können hohe Temperaturen die Wirksamkeit beeinflussen und dein Nahrungsergänzungsmittel nutzlos machen.

Ebenso solltest du unbedingt darauf achten, dass Dosen oder Packungen immer luftdicht verschlossen werden. Da die Ascorbinsäure mit dem Sauerstoff in der Luft reagiert, kann hierdurch der Vitamin C Gehalt fallen.

Welche Lebensmittelzusatzstoffe stehen für Ascorbinsäure?

Die Ascorbinsäure wird oft als Zusatz in Lebensmittel hinzugefügt. Dies liegt daran, dass sie als natürliches Antioxidantsmittel als Konservierungsmittel dient. Ascorbinsäure ist daher besonders häufig in folgenden Produkten zu finden:

  • Obst- und Gemüsekonserven
  • Fruchtsäften und -nektaren
  • Konfitüre, Gelee, Marmelade
  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Brot- und Backmischungen
  • Bier und Wein

Als Zusatz in Mehl oder Mehlprodukten dient Ascorbinsäure als Treibmittel und soll den Teig vergrößern. Fleischprodukte behalten durch Ascorbinsäure ihre typische rote Farbe.
Bezeichnungen für Ascorbinsäure oder ascobinsäureähnliche Zusatzstoffe sind E300, E301, E302, E304a, E304b.

Bildquelle: Slepko / 123rf

Einzelnachweise (28)

1. Die Studie zeigt, dass es keinen Unterschied in der Aufnahme von Vitamin C aus Orangen, Organgesaft oder synthetischer Ascorbinsäure gibt. Gemessen wurde die Bioverfügbarkeit von Ascorbinsäure im Blutspiegel.
Quelle

2. Eine ganze Reihe von Daten zeigt, dass Vitamin C bis zu einer Einnahme von 2000 mg pro Tag sicher ist.
Quelle

3. Vitamin C ist für viele Zellen wichtig. So auch für Fresszellen, die ein Bestandteil des Immunsystems sind. Bei einem Mangel an Vitamin C kann das Immunsystem somit nicht optimal arbeiten.
Quelle

4. Weder die Stärke noch die Dauer einer Erkältung konnte durch Vitamin C positiv beeinflusst werden.
Quelle

5. Vitamin C kann effizient gegen Hautalterung durch UV Strahlung sein, da es für die Kollagensynthese zuständig ist.
Quelle

6. 1747 wurde Orangensaft als Mittel gegen Zahnfleischbluten und Einblutungen identifiziert. Seitdem ist die Wirkung von Vitamin C für unseren Stoffwechsel nicht mehr wegzudenken.
Quelle

7. Bei Mäusen wurde festgestellt, dass eine erhöhte Ascorbinsäurekonzentration das körpereigene Absterben von T Zellen hemmt, welche Bestandteil des Immunsystems sind.
Quelle

8. Ascorbinsäure wurde als Bestandteil von Leucozyten identifiziert. Bei Infekten wurde eine schnellere und vermehrte Aufnahme von Vitamin C in die Zelle festgestellt.
Quelle

9. Verglichen wurde eine Gruppe, die 60 Tage lang zwei mal am Tag Vitamin C Tabletten einnahmen mit einer Placebo Gruppe. Die Vitamin C Gruppe hatte signifikant weniger Erkältungen über den Untersuchungszeitraum von November bis Februar.
Quelle

10. Über den Untersuchungszeitraum von fünf Jahren konnte festgestellt werden, dass die Einnahme von Vitamin C zu weniger Erkältungen führt. Die Dauer und Stärke konnte jedoch nicht verringert werden.
Quelle

11. Frauen, die sowohl Östrogen als auch Vitamin C einnahmen zeigten eine höhere Knochenmineraliendichte als Frauen, die nichts einnahmen oder nur Vitamin C.
Quelle

12. Vor allem nach Sport und Ausbelastungen hemmt Ascrobinsäure den Anstoeg von LDL Cholesterin.
Quelle

13. Nach Untersuchung von etwa 85 000 Frauen über 16 Jahre wurde ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten festgestellt, wenn die Vitamin C Einnahme höher war.
Quelle

14. In dieser Langzeitstudie über 10 Jahre an etwa 15 000 Probanden konnte keine Verringerung für Herz- Kreislauferkrankungen bei Männern mittleren Alters festgestellt werden.
Quelle

15. Große Kohortenstudien in den USA zeigten keine Effekte von Vitamin C und Vitamin E Aufnahme in Bezug auf die Sterberate durch kardiovaskulären Krankheiten.
Quelle

16. Dr. Eckart von Hirschhausen zeigt in seinem Buch Studien auf, die keine positive Wirkung von Vitamin C Präperaten festellen konnten.
Quelle

17. Vitamin C hatte einen positiven Effekt unter anderem auf den Appetit, Müdigkeit, Depressionen oder Schlafstörungen nach Chemotherapien bei Brustkrebspatientinnen.
Quelle

18. Nur wenige Studien haben die Sicherheit und Effektivität von Vitamin C bei Krebspatienten untersucht. Ergebisse tendieren zu einem guten Antitumormittel, vor allem, weil es gut vertragen wurde.
Quelle

19. Da sowohl positive als auch neutrale Ergebnisse in Studien zur Krebsbehandlung mit Vitamin C gefunden wurden, bleibt eine klare Aussage bisher offen.
Quelle

20. In Deutschland ist die Mehrheit ausreichend mit Vitaminen versorgt.
Quelle

21. Unterteilung der Vitaminversorgung in Deutschland nach Lebensphasen. Die Referenzwerte werden erreicht.
Quelle

22. Längerfristiger Mangel an Vitamin C kann unterschiedliche Folgen haben, wie zum Beispiel erhöhtes kariovaskuläres Risiko oder auch grauer Star.
Quelle

23. Es konnte kein leistungssteigernder Effekt von Antioxidanzien wie Vitamin C gefunden werden.
Quelle

24. Ernährungsempfehlungen für Athleten. Je nach Trainingsphase, Körperkomposition und Ernährungsverhalten muss auch unterschiedliche Nahrung geachtet werden.
Quelle

25. Fehlgeburten, Totgeburten oder Frühgeburten können durch eine erhöhte Vitamin C Einnahme wöhrend der Schwangerschaft nicht verhindert werden. Eine Verringerung von vorzeitigen Blasensprüungen konnte jedoch gefunden werden.
Quelle

26. Ascorbinsäureeinnahme wird mit einem höheren Risiko für Nierensteine in Verbindung gebracht. Bei Multivitaminen wurde dieser Fund nicht bestätigt.
Quelle

27. Dehydroascorbinsäure kann in vielen Geweben aus Ascorbinsäure gebildet werden. Die Rückwandlung findet jedoch nur in der Leber statt.
Quelle

28.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Bioverfügbarkeit von Vitamin C aus synthetischer oder natürlicher Ascorbinsäure
Die Studie zeigt, dass es keinen Unterschied in der Aufnahme von Vitamin C aus Orangen, Organgesaft oder synthetischer Ascorbinsäure gibt. Gemessen wurde die Bioverfügbarkeit von Ascorbinsäure im Blutspiegel.
Gehe zur Quelle
Sicherheit von Vitamin C und E
Eine ganze Reihe von Daten zeigt, dass Vitamin C bis zu einer Einnahme von 2000 mg pro Tag sicher ist.
Gehe zur Quelle
Vitamin C und Immunfunktion
Vitamin C ist für viele Zellen wichtig. So auch für Fresszellen, die ein Bestandteil des Immunsystems sind. Bei einem Mangel an Vitamin C kann das Immunsystem somit nicht optimal arbeiten.
Gehe zur Quelle
Vitamin C zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen
Weder die Stärke noch die Dauer einer Erkältung konnte durch Vitamin C positiv beeinflusst werden.
Gehe zur Quelle
Vitamin C in der Dermatologie
Vitamin C kann effizient gegen Hautalterung durch UV Strahlung sein, da es für die Kollagensynthese zuständig ist.
Gehe zur Quelle
Skorbut vor und nach James Lind
1747 wurde Orangensaft als Mittel gegen Zahnfleischbluten und Einblutungen identifiziert. Seitdem ist die Wirkung von Vitamin C für unseren Stoffwechsel nicht mehr wegzudenken.
Gehe zur Quelle
Ascorbinsäure als Hemmung von Zelltod
Bei Mäusen wurde festgestellt, dass eine erhöhte Ascorbinsäurekonzentration das körpereigene Absterben von T Zellen hemmt, welche Bestandteil des Immunsystems sind.
Gehe zur Quelle
Vitamin C und Immunität
Ascorbinsäure wurde als Bestandteil von Leucozyten identifiziert. Bei Infekten wurde eine schnellere und vermehrte Aufnahme von Vitamin C in die Zelle festgestellt.
Gehe zur Quelle
Prävention von Erkältungen
Verglichen wurde eine Gruppe, die 60 Tage lang zwei mal am Tag Vitamin C Tabletten einnahmen mit einer Placebo Gruppe. Die Vitamin C Gruppe hatte signifikant weniger Erkältungen über den Untersuchungszeitraum von November bis Februar.
Gehe zur Quelle
Effekt von Vitamin C auf Erkältungen
Über den Untersuchungszeitraum von fünf Jahren konnte festgestellt werden, dass die Einnahme von Vitamin C zu weniger Erkältungen führt. Die Dauer und Stärke konnte jedoch nicht verringert werden.
Gehe zur Quelle
Vitamin C Einnahme und Knochendichte bei postmenopausalen Frauen
Frauen, die sowohl Östrogen als auch Vitamin C einnahmen zeigten eine höhere Knochenmineraliendichte als Frauen, die nichts einnahmen oder nur Vitamin C.
Gehe zur Quelle
Gehemmter Anstieg von LDL Cholesterin durch Ascrobinsäure
Vor allem nach Sport und Ausbelastungen hemmt Ascrobinsäure den Anstoeg von LDL Cholesterin.
Gehe zur Quelle
Vitamin C und das Risiko von koronaren Herzkrankheiten bei Frauen
Nach Untersuchung von etwa 85 000 Frauen über 16 Jahre wurde ein geringeres Risiko für koronare Herzkrankheiten festgestellt, wenn die Vitamin C Einnahme höher war.
Gehe zur Quelle
Vitamin E und Vitamin C zur Prävention von kardiovaskulären Krankheiten bei Männern
In dieser Langzeitstudie über 10 Jahre an etwa 15 000 Probanden konnte keine Verringerung für Herz- Kreislauferkrankungen bei Männern mittleren Alters festgestellt werden.
Gehe zur Quelle
Vitaminaufnahme bei risikoarmer, männlicher Populaton
Große Kohortenstudien in den USA zeigten keine Effekte von Vitamin C und Vitamin E Aufnahme in Bezug auf die Sterberate durch kardiovaskulären Krankheiten.
Gehe zur Quelle
Wunder wirken Wunder
Dr. Eckart von Hirschhausen zeigt in seinem Buch Studien auf, die keine positive Wirkung von Vitamin C Präperaten festellen konnten.
Gehe zur Quelle
Lebensqualität von Brustkrebpatientinnen durch Einnahme von Vitamin C
Vitamin C hatte einen positiven Effekt unter anderem auf den Appetit, Müdigkeit, Depressionen oder Schlafstörungen nach Chemotherapien bei Brustkrebspatientinnen.
Gehe zur Quelle
Systematische Übersichtsarbeit zu Vitamin C und Krebs
Nur wenige Studien haben die Sicherheit und Effektivität von Vitamin C bei Krebspatienten untersucht. Ergebisse tendieren zu einem guten Antitumormittel, vor allem, weil es gut vertragen wurde.
Gehe zur Quelle
Die Kontroverse von Vitamin C in Krebsbehandlungen
Da sowohl positive als auch neutrale Ergebnisse in Studien zur Krebsbehandlung mit Vitamin C gefunden wurden, bleibt eine klare Aussage bisher offen.
Gehe zur Quelle
Deutsche Gesellschaft für Ernähtung zum Vitaminmangel
In Deutschland ist die Mehrheit ausreichend mit Vitaminen versorgt.
Gehe zur Quelle
Beurteilung der Vitaminversorgung in Deutschland
Unterteilung der Vitaminversorgung in Deutschland nach Lebensphasen. Die Referenzwerte werden erreicht.
Gehe zur Quelle
Vitamin C Defizit
Längerfristiger Mangel an Vitamin C kann unterschiedliche Folgen haben, wie zum Beispiel erhöhtes kariovaskuläres Risiko oder auch grauer Star.
Gehe zur Quelle
Zusätzliche Antioxidanzieneingabe im Sport
Es konnte kein leistungssteigernder Effekt von Antioxidanzien wie Vitamin C gefunden werden.
Gehe zur Quelle
Ernährung und athletische Leistung
Ernährungsempfehlungen für Athleten. Je nach Trainingsphase, Körperkomposition und Ernährungsverhalten muss auch unterschiedliche Nahrung geachtet werden.
Gehe zur Quelle
Nahrungsergänzende Vitamin C einnahme während der Schwangerschaft
Fehlgeburten, Totgeburten oder Frühgeburten können durch eine erhöhte Vitamin C Einnahme wöhrend der Schwangerschaft nicht verhindert werden. Eine Verringerung von vorzeitigen Blasensprüungen konnte jedoch gefunden werden.
Gehe zur Quelle
Ascorbinsäure und Nierensteine bei Männern
Ascorbinsäureeinnahme wird mit einem höheren Risiko für Nierensteine in Verbindung gebracht. Bei Multivitaminen wurde dieser Fund nicht bestätigt.
Gehe zur Quelle
Der Stoffwechsel
Dehydroascorbinsäure kann in vielen Geweben aus Ascorbinsäure gebildet werden. Die Rückwandlung findet jedoch nur in der Leber statt.
Gehe zur Quelle
Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfohlene Vitamin C Dosis
Gehe zur Quelle